Lufthansa

Billigeres Kerosin dämmt Millionenverlust ein

Frankfurt. Billiges Kerosin und erste Sparerfolge lassen Lufthansa die teuren Streiks seit Jahresbeginn leichter verkraften. Im reiseschwachen ersten Quartal fiel der saisontypische Verlust von Europas größter Fluggesellschaft deutlich geringer aus als ein Jahr zuvor, teilte das Unternehmen mit. Mit 1,5 Milliarden Euro musste Lufthansa neun Prozent weniger für Treibstoff aufwenden als im Vorjahresquartal. Der Konzern dämmte seinen Nettoverlust um 45 Prozent auf 252 Millionen Euro ein. Der Umsatz ging wegen des starken Euro um 2,5 Prozent auf knapp 6,5 Milliarden Euro zurück.