Europäische Zentralbank

Draghi hält Angst vor Deflation für unbegründet

Frankfurt. Der Chef der Europäischen Zentralbank (EZB), Mario Draghi, hat am Donnerstag die Sorgen vor einer wachstumsdrosselnden Deflation in den 18 Euro-Ländern zurückgewiesen. Die jüngsten Daten zeigten, dass die niedrige Teuerungsrate im Einklang mit den Erwartungen der EZB stehe, sagte Draghi. Zugleich betonte er jedoch, die EZB sei zu „unkonventionellen Maßnahmen“ bereit, sollte die Inflation zu lange deutlich unter dem Ziel von zwei Prozent bleiben. Zuvor hatte der EZB-Rat in seiner Sitzung entschieden, den Leitzins auf dem Rekordtief von 0,25 Prozent zu belassen.