Außenhandel

Chinas Export bricht im Februar um 18 Prozent ein

Peking. Zum ersten Mal seit elf Monaten hat China im Februar wieder ein Handelsdefizit verzeichnet. Die Exporte fielen unerwartet stark um 18,1 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat, während die Importe um 10,1 Prozent zulegten, teilte das Handelsministerium mit. Der Rückgang der Ausfuhren lässt sich zum Teil durch das chinesische Neujahrsfest erklären, das in diesem Jahr auf die erste Februarwoche fiel. In den ersten zwei Monaten gingen die Ausfuhren um 1,6 Prozent zurück, während die Importe um zehn Prozent kletterten.