Ex-Telekom-Chef René Obermann ist wieder auf Jobsuche

Utrecht. Zum Jahresanfang hat René Obermann, 50, einen für einen Topmanager ungewöhnlichen Schritt gewagt: Er räumte den Chefsessel bei der Deutschen Telekom und wechselte an die Spitze des vergleichsweise unbedeutenden niederländischen Kabelnetzbetreibers Ziggo. Wenige Wochen später ist das Abenteuer schon beendet. Denn nicht nur Obermann fand den wachstumsstarken niederländischen Konzern attraktiv, sondern auch der US-Kabelgigant und Ziggo-Großaktionär Liberty Global. Er will den holländischen Wettbewerber komplett schlucken und ist bereit, dafür knapp sieben Milliarden Euro an die anderen Aktionäre zu zahlen. Am Montag empfahl die Ziggo-Führungsspitze den Aktionären einstimmig, das Angebot anzunehmen. Obermann will nicht an Bord bleiben. Künftig als Regionalchef eines US-Konzerns zu arbeiten, passt wohl nicht in seine Zukunftsplanung.