Lokführergewerkschaft droht Bahn mit Arbeitskampf

Berlin. Die Gewerkschaft der Lokomotivführer (GDL) droht der Deutschen Bahn im Streit um den sogenannten Demografietarifvertrag mit Streiks im Januar. „Wir sind bereit für einen Arbeitskampf“, sagte der Vorsitzende der 34.000 Mitglieder zählenden Organisation, Claus Weselsky, der „Saarbrücker Zeitung“. Die Friedenspflicht laufe am 15. Januar ab. Während die Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft EVG den Demografietarifvertrag bereits unterschrieben hat, fordert die GDL den Abschluss einer weitergehenden Lizenzverlustversicherung für alle Lokomotivführer. „Wer zum Beispiel durch einen Selbstmord auf den Gleisen traumatisiert ist und nicht mehr fahren kann, muss geschützt sein.“