IG Metall: Hamburger klagen über hohe Arbeitsbelastung

Hamburg. Hamburger Arbeitnehmer klagen über hohen Druck und wenig Mitspracherechte am Arbeitsplatz. Das geht aus einer Umfrage der IG Metall unter 8735 Beschäftigten in der Hansestadt hervor, wie der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) am Sonntag mitteilte. „Von guter Arbeit kann in vielen Hamburger Betrieben keine Rede sein“, sagte die Hamburger DGB-Vorsitzende Katja Karger.

Demnach haben mehr als 80 Prozent der Befragten den Eindruck, dass sie mehr Arbeit in weniger Zeit erledigen müssen. Jeder Fünfte muss auch außerhalb der regulären Arbeitszeit für sein Unternehmen tätig sein, von zehn Prozent der Befragten wird erwartet, dass sie stets erreichbar sind. Die Folgen der Arbeitsüberlastung würden durch den Anstieg der Krankheitstage sowie der Zunahme an psychischen Erkrankungen erkennbar, erklärte Karger. Nachholbedarf sehen DGB und IG Metall zudem bei einer altersgemäßen Gestaltung der Arbeitsplätze.