Fleischindustrie

Mindestlohnverhandlungen ergebnislos vertagt

Hannover. Die Tarifverhandlungen über einen tariflichen Mindestlohn für die Fleischwirtschaft sind am Dienstag ergebnislos geblieben. Nach der zweiten Verhandlungsrunde in Hannover warfen sich Arbeitgeber und Gewerkschaft gegenseitig vor, eine Chance vertan zu haben. Der Verband der Ernährungswirtschaft (VdEW) bot an, ab dem 1. Juli 2014 bundesweit einen Mindestlohn von acht Euro und ab dem 1. Juli 2015 von 8,50 Euro zu zahlen. Die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) habe wiederum weitere Tarifsteigerungen gefordert.