Wirtschaftsinstitute RWI und IWH senken ihre Prognosen für 2014

Essen/Halle. Zwei der führenden deutschen Wirtschaftsforschungsinstitute haben ihre Wachstumsprognosen für 2014 heruntergeschraubt. Das Rheinisch-Westfälische Institut für Wirtschaftsforschung (RWI) nahm seine Prognose um 0,4 Prozentpunkte auf 1,4 Prozent zurück, das Institut für Wirtschaftsforschung Halle (IWH) korrigierte seine Vorhersage um 0,2 Prozentpunkte auf 1,8 Prozent. Hauptgrund für die Anpassung seien die voraussichtlich schwächeren Exporte und damit auch geringere Investitionen im neuen Jahr, so das RWI.