EU-Kommission fordert klare Arbeitsbedingungen für Praktikanten

Brüssel. Praktikanten sollen nach dem Willen der EU-Kommission künftig besser über Bezahlung, Arbeitszeiten, Lernziele und die Möglichkeit einer späteren Anstellung informiert werden. EU-Arbeitskommissar Laszlo Andor schlug am Mittwoch dazu Qualitätsstandards vor. „Viel zu häufig können Arbeitgeber Praktika als Quelle für günstige oder kostenlose Arbeit nutzen.“ Praktika sollen auf sechs Monate begrenzt werden. Einer jüngeren Umfrage zufolge genüge eins von drei Praktika nicht dem Standard.

( (dpa) )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Wirtschaft