Metallindustrie

Ein Drittel der Beschäftigten offenbar ohne feste Stelle

Hamburg. Mehr als eine Million Beschäftigte in der Metall- und Elektroindustrie arbeiten einem Bericht zufolge als Leiharbeiter oder mit Werkverträgen. Dies entspricht fast einem Drittel der Erwerbstätigen in der gesamten Branche, berichtet der „Spiegel“ unter Berufung auf eine noch unveröffentlichte Studie der IG Metall, in der mehrere Monate lang Betriebsräte befragt wurden. Am auffälligsten sei die Entwicklung in der Automobilindustrie: Dort stünden 763.000 Stammbeschäftigten mittlerweile rund 100.000 Leiharbeitskräfte und 250.000 Mitarbeiter mit Werkvertrag gegenüber.