Debeka

Staatsanwaltschaft leitet Ermittlungsverfahren ein

Koblenz. Nach den Vorwürfen des illegalen Datenhandels gegen Mitarbeiter der Debeka Versicherung hat die Koblenzer Staatsanwaltschaft ein Ermittlungsverfahren eingeleitet. Es richte sich gegen unbekannte Mitarbeiter des Unternehmens wegen des Verdachts der Bestechung und der Anstiftung zur Verletzung des Dienstgeheimnisses, teilte die Behörde am Montag mit. Debeka-Mitarbeiter sollen Adressen angehender Beamter gekauft haben, um sich Wettbewerbsvorteile zu verschaffen.