Deutsche wollen für Weihnachtsgeschenke 273 Euro ausgeben

Düsseldorf. Gute Nachrichten für den Einzelhandel: Angesichts steigender Löhne und guter Konjunkturaussichten wollen die Deutschen in diesem Jahr für Weihnachtsgeschenke so viel Geld ausgeben wie lange nicht mehr. Nach einer repräsentativen Umfrage im Auftrag der Beratungsgesellschaft EY (Ernst & Young) beträgt das durchschnittliche Geschenkbudget 273 Euro. Das wären 43 Euro oder 19 Prozent mehr als im Vorjahr. „Die Händler in Deutschland dürfen sich auf ein gutes Weihnachtsgeschäft freuen“, sagte EY-Handelsexperte Thomas Harms und erwartet ein „ordentliches Plus“ bei den Händlern. Auf der Geschenkliste stehen auch in diesem Jahr wieder Bücher, Geldgeschenke und Kleidung oben, gefolgt von Spielwaren, Lebensmitteln, CDs und DVDs sowie Kosmetika.

Die Postbank erwartet, dass die Umsätze im Weihnachtsgeschäft in diesem Jahr auf mehr als 80 Milliarden Euro klettern. Gegenüber dem Vorjahr wäre dies ein Plus von gut 1,5 Prozent. Der Chef-Investmentstratege der Postbank, Marco Bargel: „Die Kaufbereitschaft der Bundesbürger ist so hoch wie seit Jahren nicht mehr.“