Regierung erwartet 2014 kräftigen Aufschwung

Berlin. Die Bundesregierung sieht die deutsche Wirtschaft wieder auf Wachstumskurs und erwartet im kommenden Jahr einen kräftigen Aufschwung. Der Bund hob deshalb seine Prognose für die Zunahme des Bruttoinlandsprodukts (BIP) von bisher 1,6 Prozent auf 1,7 Prozent leicht an. „Die wirtschaftliche Dynamik wird sich im nächsten Jahr deutlich beschleunigen“, sagte der amtierende Bundeswirtschaftsminister Philipp Rösler (FDP) am Mittwoch bei der Vorlage der neuen Konjunkturprognose.

Tragende Säule des Wachstums sei die gute Binnenkonjunktur. „Beschäftigung und Einkommen steigen weiter spürbar an und stärken den privaten Konsum“, sagte Rösler, der demnächst aus dem Amt scheidet wird, weil die FDP nicht mehr im Bundestag sitzt. Der Aufschwung kommt dabei im Geldbeutel der Arbeitnehmer an. Die verfügbaren Einkommen sollen 2013 um 2,1 Prozent und 2014 um 2,9 Prozent zulegen. Die Reallöhne sind seit 2009 Jahr für Jahr gestiegen. Für 2014 wird eine Rekordbeschäftigung von 42 Millionen Menschen erwartet. Die Arbeitslosigkeit soll in beiden Jahren im Schnitt unter der Drei-Millionen-Marke bleiben. Die Arbeitslosenquote werde 2013 im Schnitt bei 6,9 Prozent liegen und 2014 bei 6,8 Prozent.