Rüstungsfirmen im Norden erwarten Umsatzplus

Kiel. Mit dem Militär lässt sich offenbar gut Geld verdienen. Die Rüstungsindustrie in Schleswig-Holstein erwartet dieses Jahr erneut ein Umsatzplus. Dies geht aus einer Umfrage des Arbeitskreises Wehrtechnik hervor, an der sich 16 Unternehmen mit knapp 4800 der insgesamt gut 5200 direkt in der Wehrtechnik beschäftigten Mitarbeitern beteiligten.

Acht der Unternehmen, die zusammen 3663 Mitarbeiter haben (76,5 Prozent) erwarten steigende Umsätze. Nur ein Unternehmen mit vier Mitarbeitern (0,1 Prozent) rechnet mit schlechteren Erlösen. In den vergangenen Jahren hat sich der Umsatz der Wehrtechnik-Unternehmen im Land auf mehr als eine Milliarde Euro vervierfacht. Das Volumen der Investitionen wird der Umfrage zufolge überwiegend auf Vorjahresniveau gehalten, vier größere Unternehmen mit gut 60 Prozent der erfassten Beschäftigten werden mehr investieren. Infolge der Bundeswehrreform erwarten jedoch einige Betriebe künftig negative Folgen fürs Geschäft.