Bahn-Fahrdienstleiter in Mainz sollen ihre Urlaube abbrechen

Mainz. Die Bahn zieht nach dem Chaos am Mainzer Hauptbahnhof erste Konsequenzen: Der Produktionsvorstand der Bahntochter DB Netz, Hansjörg Hess, muss nach Angaben aus Aufsichtsratskreisen gehen. Zudem sollen die drei Mainzer Fahrdienstleiter gebeten werden, ihren Urlaub abzubrechen, um die Lage zu entspannen. „Wir können das aber nicht erzwingen“, sagte eine Bahn-Sprecherin am Sonntag.

Der Bahnhof der rheinland-pfälzischen Landeshauptstadt kann schon seit einer Woche abends und nachts nicht mehr angefahren werden, weil fast die Hälfte der Fahrdienstleiter in Urlaub oder krank ist. Die Lage wird sich vom heutigen Montag an noch zuspitzen: Dann gelten die Einschränkungen auch tagsüber.

( (dpa) )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Wirtschaft