Modemarke Tom Tailor verdoppelt Verlust

Hamburg. Der Modekonzern Tom Tailor ist in den ersten sechs Monaten trotz des schlechten Wetters kräftig gewachsen. Nach der Übernahme der Marke Bonita weist die Gruppe einen Halbjahresumsatz von 407 Millionen Euro aus, fast doppelt so viel wie im gleichen Zeitraum des Vorjahres, teilte Tom Tailor am Donnerstag mit. Das Wachstum des Konzerns war insbesondere durch die Dachmarke Tom Tailor getrieben.

Die Modemarke Tom Tailor legte allein um knapp 18 Prozent auf 245 Millionen Euro zu. Auch die Rohertragsmarge habe sich verbessert, sodass der Gewinn vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen bereinigt um Sondereffekte von 11,8 auf 25,8 Millionen Euro anstieg. Durch hohe Aufwendungen für die Integration von Bonita und Einmaleffekte beträgt der Verlust vor Zinsen und Steuern (Ebit) jedoch 10,3 Millionen Euro, doppelt so viel wie im Vorjahr. Der Konzern ist mit 271 Millionen Euro verschuldet. Er beschäftigt mehr als 6300 Mitarbeiter.

„Wir freuen uns, dass unsere Dachmarke Tom Tailor im ersten Halbjahr erneut gewachsen ist und so Markt und Wetter getrotzt hat. Bonita konnte sich erwartungsgemäß von den schwierigen Marktbedingungen nicht lösen“, sagte der Vorstandschef Dieter Holzer: „Wir sind überzeugt, Bonita im zweiten Halbjahr 2013 auf den Erfolgskurs zurückzubringen.“