Baukonzern

Hochtief treibt Schulden bei Fußballclub ein

Essen. Der Essener Baukonzern Hochtief treibt ausstehende Zahlungen des ukrainischen Fußballklubs Dnjepr Dnjepropetrowsk per Gerichtsvollzieher ein. Das Trainingslager des osteuropäischen Spitzenclubs in Bad Erlach in Österreich habe kürzlich auf Veranlassung der Deutschen entsprechenden Besuch gehabt, so „Focus“. Im Hotel der Ukrainer hätten die Beamten im Zimmer von Vereinsboss Andriy Stetsenko 3700 Euro und 3000 Dollar in bar sichergestellt. Der Club schuldet den Essenern noch elf Millionen Euro für einen Stadionneubau.