Info

Die Rechte der Kunden

Wer bei Praktiker einkauft, sollte nach Einschätzung der Verbraucherzentrale Hamburg einige Besonderheiten beachten:

Wer fehlerhafte Ware gekauft hat, verfügt grundsätzlich über einen Gewährleistungsanspruch gegenüber dem Händler. Praktiker muss die Ware kostenlos reparieren oder durch gleichwertige Ware ersetzen. Betroffene sollten den Anspruch aber umgehend geltend machen. Wenn das Insolvenzverfahren eröffnet ist und der Anspruch noch nicht geltend gemacht wurde, können die Kunden diesen nur noch zur Insolvenztabelle anmelden.

Bei einer freiwilligen Garantie des Herstellers können Heimwerker mangelhafte Ware direkt beim Produzenten reklamieren.

Wer Vorkasse für Ware geleistet hat, diese aber noch nicht erhalten hat, sollte umgehend die Auslieferung der Ware oder Rückzahlung der Vorauszahlung verlangen. Sonst besteht die Gefahr, dass die Vorschüsse in die Insolvenzmasse gehen.

Wer einen Warengutschein von Praktiker besitzt, sollte diesen baldmöglich einlösen. Denn nach Insolvenzeröffnung, in der Regel aber schon nach Insolvenzanmeldung (aufgrund entsprechender Anordnung des vorläufigen Insolvenzverwalters) ist der Gutschein wahrscheinlich wertlos. Der Gutschein darf von der Filiale nicht mehr eingelöst werden.

Wer einen Ratenkauf vereinbart hat und die Ware bereits bekommen hat, muss die Raten auch weiterhin zahlen.