Deutsche Annington

Immobiliengesellschaft sagt Börsengang ab

Bochum. Der ursprünglich für Mittwoch geplante Börsengang der Immobiliengesellschaft Deutsche Annington ist vom Tisch. Deutschlands größtes Wohnimmobilienunternehmen begründete den Rückzug mit den „anhaltend ungünstigen Marktentwicklungen“. Der geplante Gesamterlös hätte bei bis zu 1,2 Milliarden Euro gelegen. Der Deutsche Mieterbund reagierte erleichtert auf die Entscheidung.