Immobilienkäufer werden in vielen Banken schlecht beraten

Berlin. Immobilienkäufer können sich laut Stiftung Warentest auf ihre Bankberater in vielen Fällen nicht verlassen. Die Beratung und die Kreditangebote waren nur bei 2 von 21 untersuchten Banken und Kreditvermittlern gut, teilte die Stiftung in Berlin mit. Dreimal gab es die Note „mangelhaft“, sechsmal „ausreichend“ und zehnmal „befriedigend“. Die Tester führten zum Schein insgesamt 146 Beratungsgespräche. Ein Paar gab jeweils vor, eine Eigentumswohnung kaufen zu wollen. Unterm Strich lagen die Angebote für eine Kreditsumme von etwa 220.000 Euro bis zu 30.000 Euro auseinander. Das Ergebnis sei „beunruhigend für alle Verbraucher“, die erwägen, eine Wohnung oder ein Haus zu kaufen beziehungsweise zu bauen, hieß es.