Bundesbürger geben für Reisen so viel Geld aus wie nie zuvor

Berlin. Beim Reisen sitzt den Deutschen das Geld locker: Die Urlaubsausgaben erreichten im vergangenen Jahr einen neuen Rekordwert. Rund 63 Milliarden Euro gaben die Bundesbürger 2012 für Reisen von fünf Tagen und länger aus - vier Prozent mehr als im Vorjahr. Das ist ein Ergebnis der Reiseanalyse der Forschungsgemeinschaft Urlaub und Reisen (FUR). Dazu kommen Ausgaben für Kurzreisen von gut 20 Milliarden Euro. Stabil war das Gesamtvolumen von knapp 70 Millionen Urlaubsreisen. Dabei buchen mittlerweile 24 Prozent der Urlauber ihre Reisen im Internet.