Körber kauft Sensorikfirma mit rund 1000 Mitarbeitern

Hamburg. Der Hamburger Körber-Konzern expandiert. Das Unternehmen erwarb die in Lahnau bei Gießen (Hessen) ansässige LTi-Gruppe, die ein führender Spezialist für Automations- und Sensoriklösungen ist und rund 1000 Mitarbeiter vorwiegend in Deutschland beschäftigt. Über den Kaufpreis wurden keine Angaben gemacht. "Wir wollen damit unabhängig von den eigenen Produkten unsere Kompetenz in zukunftsträchtigen Geschäftsfeldern stärken", sagte ein Unternehmenssprecher. Die LTi-Gruppe besteht aus mehreren Firmen, die sich auf unterschiedliche Bereiche wie Antriebstechnik, Magnetlagertechnik oder Sensoren spezialisiert haben. "Da wir über umfangreiche Erfahrungen speziell in diesen Gebieten verfügen, passt LTi sehr gut zu uns", sagt Hildemar Böhm, Mitglied des Körber-Vorstandes. Mit der Akquisition sollen vor allem die Wachstumschancen in den internationalen Märkten gestärkt werden. Sensoren werden in immer mehr Branchen von der Automobilindustrie über den Maschinenbau bis zu den erneuerbaren Energien nachgefragt.

Innerhalb der Körber-Gruppe mit 9500 Mitarbeitern und einem Umsatz von mehr als zwei Milliarden Euro wird die LTi-Gruppe weitgehend eigenständig bleiben können. 2012 erzielte das Unternehmen einen Umsatz von mehr als 150 Millionen Euro. Die Firmen Lust Hybrid-Technik GmbH und Adaturb GmbH aus der LTi-Gruppe verbleiben im Eigentum der bisherigen Gesellschafter.