Gewerkschaft verlangt mehr Geld für Gebäudereiniger

Frankfurt. Für Deutschlands größtes Handwerk Gebäudereinigung mit rund 530.000 Beschäftigten fordert die Gewerkschaft mehr Geld. Zunächst soll die unterste Entgeltgruppe in Westdeutschland um 70 Cent angehoben werden, teilte die Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU) am Sonntag mit. In einer zweiten Stufe soll diese um weitere 65 Cent steigen.

Für den Osten wird eine deutliche Angleichung der Löhne an das Westniveau verlangt. Im ersten Schritt soll das Ostniveau nach dem Willen der Gewerkschaft auf 88 Prozent des Westlohns steigen, in einem weiteren Schritt auf dann 92 Prozent. Die IG BAU hatte bereits 2011 mit den Arbeitgebern vereinbart, dass es spätestens im Jahr 2019 keinen Unterschied zwischen Ost und West mehr geben soll.

Für die Fachkräfte der Glas- und Fassadenreinigung soll der Stundenlohn im Westen zunächst um 87 Cent steigen und in einem zweiten Schritt um 80 Cent. Das Ost- zum Westniveau soll entsprechend der Regelung in der Innenreinigung angehoben werden. Die erste Verhandlungsrunde ist für den 22. Februar in Frankfurt geplant.