Autozulieferer

Continental baut sein US-Reifenwerk aus

Hannover. Der starke US-Reifenmarkt treibt die Investitionen des Autozulieferers Continental in den Vereinigten Staaten an. Die Hannoveraner stecken bis zum kommenden Jahr insgesamt 129 Millionen Dollar, umgerechnet 96 Millionen Euro, in das Werk Mount Vernon (Bundesstaat Illinois). Der Löwenanteil fließt dabei in den Ausbau der Fertigung von Nutzfahrzeugreifen, wie der Konzern am Montag ankündigte. Sie soll in der Fabrik auf mehr als drei Millionen Stück pro Jahr steigen. Daneben will das Unternehmen die Entwicklung neuer Technologien voranbringen.

( (dpa) )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Wirtschaft