P+S-Werft bereitet ab Montag Weiterbau der DFDS-Fähren vor

Stralsund/Hamburg. Auf der insolventen P+S-Werft in Stralsund soll in Kürze mit der Fertigstellung zweier Schiffe für einen dänischen Auftraggeber begonnen werden. "Der unterzeichnete Vertrag über zwei RoRo-Spezialtransporter für die dänische Reederei DFDS liegt uns jetzt vor", teilte Rechtsanwalt Tobias Brinkmann im Auftrag der Insolvenzverwaltung mit. Der Vertrag stehe noch unter Bedingungen, es handele sich dabei aber im Wesentlichen um Gremiumvorbehalte. "Wir glauben jetzt, dass die aufschiebenden Wirkungen behoben werden können." Ein Vorbereitungsteam soll vom heutigen Montag an die Wiederaufnahme der Produktion in die Wege leiten. Eine Woche später sollen 300 Schiffbauer mit der Arbeit beginnen.