VW

Auslieferungsrekord - Absatz steigt auch in Deutschland

Foto: HA / A.Laible

VW erzielt einen neuen Auslieferungrekord. Größter Absatzmarkt ist China. Wegen hoher Nachfrage sollen Werke auch in Ferien weiterlaufen

Wolfsburg. In den ersten fünf Monaten dieses Jahres hat der Autobauer Volkswagen erstmals mehr als zwei Millionen Autos seiner Kernmarke verkauft.Bis Ende Mai wurden 12,2 Prozent mehr Fahrzeuge ausgeliefert. Das entspricht einer Steigung um 2,09 Millionen Fahrzeuge. Allein im Mai lieferte das Unternehmen aus Wolfsburg 436 400 Autos aus, 16,1 Prozent mehr als im Vorjahresmonat. Damit sei erneut ein Auslieferungsrekord erzielt worden.

Im größten Einzelmarkt China verkaufte VW von Januar bis Mai 714 200 Autos, das entspricht einem Plus von 15,3 Prozent. Auch in Nordamerika liefen die Geschäfte. Die Marke Volkswagen legte bei den Auslieferungen um 19,7 Prozent auf 194 600 Fahrzeuge zu. In der Region Zentral- und Osteuropa betrug das Plus 40,2 Prozent auf 71 900 Autos. Allein in Russland konnte die Marke ihre Verkäufe auf 34 400 fast verdoppeln. In Deutschland stiegen die Auslieferungen um 3,6 Prozent auf 248 800 Wagen. Auch im Heimatmarkt Deutschland gab es wieder ein Plus. Nach der Abwrackprämie in der Wirtschaftskrise 2009 hatte der deutsche Autoabsatz zuletzt stark gelitten.

Wegen der starken Nachfrage will VW die Bänder in einigen Werken sogar in den sonst üblichen Werksferien teilweise weiterlaufen lassen. Im Stammwerk Wolfsburg verhandeln Betriebsrat und Geschäftsleitung deshalb bereits über Sonderschichten für das dritte Quartal. 2500 Mitarbeiter haben sich bereiterklärt, ihren Sommerurlaub zu verschieben und ihre freien Tage vor oder nach den regulären Werksferien zu nehmen. (abendblatt.de/dpa)