Technologie-Export

Auch die Union will keinen Transrapid im Iran

Foto: zu wst / DPA

Experten von CDU/CSU lehnen den Export der Schwebebahn in den Iran ab. Sie schließen sich damit der Forderung des Zentralrats der Juden an. Der hatte vor Terroristen- und Waffen-Transporten gewarnt. FDP-Politiker sind dagegen für eine Prüfung des Projekts.

Die Welle der Empörung über den iranischen Plan, eine Transrapidstrecke von Teheran in die 800 Kilometer entfernte Pilgerstadt Maschhad zu bauen, reißt nicht ab. Der CSU-Politiker Eduard Lintner sagte der „Bild“-Zeitung: „Solange Teheran den Holocaust leugnet und Israel von der Landkarte tilgen will, sollten wir keine solchen Geschäfte mit den Mullahs machen.“ Außerdem sei der Transrapid Hochtechnologie, die der Iran möglicherweise kopieren wolle. Der CDU-Außenpolitiker Eckart von Klaeden wurde mit der Bemerkung zitiert, das Angebot Teherans sei unseriös.

Niedersachsen für Prüfung

Der niedersächsische Wirtschaftsminister Walter Hirche (FDP) sprach sich dagegen in der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ für eine Prüfung aus. Zwar müssten das iranische Atomprogramm und die Leugnung des Holocaust scharf verurteilt werden. Man bringe jedoch „niemanden in der Welt von seiner Schurkenrolle ab, indem man ihn ausschließlich in die Ecke stellt“, erklärte der FDP-Politiker.

Der Liberale setzte sich damit in Widerspruch auch zu Israelis und der Präsidentin des Zentralrats der Juden in Deutschland, Charlotte Knobloch, die das Projekt als „falsches politisches Signal“ bezeichnet hatten. Es sei skandalös, mit dem Iran Geschäfte zu machen.

Das Münchner Ingenieurbüro Schlegel hatte zuvor bestätigt, von Teheran im April den Auftrag zu einer Machbarkeitsstudie und zur Gesamtplanung erhalten zu haben. Die iranische Regierung habe 1,5 Milliarden Dollar als Anschubfinanzierung bereitgestellt. Die Schwebebahn solle jährlich bis zu 15 Millionen Pilger in die Pilgerstadt bringen. Busse brauchten zwei Tage für die Strecke; mit dem Transrapid ließe sich die Reisezeit auf zwei bis drei Stunden reduzieren.

Was meinen Sie? Soll der Iran den deutschen Transrapid bekommen? Diskutieren Sie mit bei WELT DEBATTE .

Quelle: Welt Online