Volkswagen-Konzern

Marke Seat soll mittelfristig wieder profitabel werden

Barcelona. Der Volkswagen-Konzern vertraut darauf, sein spanisches Sorgenkind Seat mittelfristig aus den roten Zahlen führen zu können. Die VW-Tochter aus Barcelona werde in den kommenden fünf Jahren 300 Millionen Euro jährlich in die Erneuerung ihrer Fahrzeugpalette investieren, kündigte Seat-Präsident James Muir gestern der spanischen Nachrichtenagentur Efe an. Dies beweise, dass Volkswagen weiterhin auf die Marke Seat setze. Der spanische Autohersteller wolle zunächst seine Verluste reduzieren und anschließend in die Gewinnzone zurückkehren.