Hamburger Solarfirma Colexon auf Erfolgskurs

Hamburg. Das Hamburger Solarunternehmen Colexon wächst dank zunehmender Aufträge aus dem europäischen Ausland. Sie machten allein im dritten Quartal 80 Prozent des Geschäftes aus. Von Jahresanfang bis Ende September stieg der Umsatz um 37 Prozent auf 154 Millionen Euro. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) lag ohne die Berücksichtigung eines Sondereffekts bei 13,2 Millionen Euro.

"Wir sehen uns auf einem guten Weg, die Prognose von mehr als 200 Millionen Euro Umsatz und 13 bis 15 Millionen Euro Ebit für das aktuelle Geschäftsjahr zu erreichen", sagte Colexon-Chef Thorsten Preugschas. Die jetzt vorliegenden Zahlen bestätigten die Strategie von Colexon, nach der Kürzung der Zuschüsse für Solaranlagen in Deutschland das internationale Projektgeschäft langfristig und nachhaltig auszubauen und nicht allein auf den inländischen Markt zu setzen. "Wir rechnen im nächsten Jahr mit einer weiteren Umsatzsteigerung", sagte Preugschas.