Emnid-Umfrage

Weniger als die Hälfte der Deutschen spart regelmäßig

Bonn. Nicht einmal jeder Zweite legt in Deutschland jeden Monat Geld zur Seite. So regelmäßig sparen nur 41,1 Prozent der Bürger, wie aus einer von der Postbank veröffentlichten repräsentativen Emnid-Umfrage hervorgeht. Gut ein Viertel (27,2 Prozent) spart unregelmäßig bei Sondereinnahmen wie Weihnachtsgeld oder Steuerrückzahlungen. 16 Prozent der Befragten gaben an, sie könnten überhaupt nichts sparen. Die beliebteste Geldanlage bleibt aber dennoch das klassische Sparkonto (49,1 Prozent), gefolgt von Bausparvertrag (35 Prozent) und Lebensversicherung (31,2 Prozent).