Karstadt-Gläubiger zieht Beschwerde zurück - Weg für Übernahme frei

Essen. Die letzte Hürde für den Verkauf von Karstadt ist aus dem Weg geräumt. Mit der Rücknahme aller Gläubigerbeschwerden gegen den Insolvenzplan kann Investor Nicolas Berggruen die Warenhauskette pünktlich übernehmen. Nach dem Bocholter Unternehmen Gilde zog gestern auch die britische Investmentfirma Dawnay Day ihren Widerspruch zurück. Derzeit liege keine Beschwerde gegen den Karstadt-Insolvenzplan mehr vor, bestätigte ein Essener Gerichtssprecher. Die Warenhauskette mit bundesweit 120 Standorten und 25 000 Beschäftigten soll heute vom neuen Eigentümer übernommen werden. Der neue Investor will die Warenhäuser neu gestalten und umfangreich modernisieren.