Karstadt

Borletti legt neues Angebot für Warenhauskette vor

Essen. Kurz vor der entscheidenden Gläubigersitzung des Karstadt-Vermieters Highstreet hat der italienische Warenhausbetreiber Maurizio Borletti ein neues Angebot für Karstadt vorgelegt. "Es war auf den ersten Blick so spärlich, wir hätten es fast übersehen", sagte der Sprecher des Insolvenzverwalters Klaus Hubert Görg, Thomas Schulz. Unterdessen hat die Deutsche Bank ihre Unterstützung für den Investor Nicolas Berggruen signalisiert. "Wir werden die Lösung Berggruen weiterhin konstruktiv unterstützen, denn sie erscheint uns derzeit als die sicherste für Karstadt", sagte Vorstandsmitglied Jürgen Fitschen der "Welt".