Neuer Windjammer wird als "Schiff für die Jugend" gebaut

Bremerhaven. Erstmals seit mehr als 50 Jahren soll in Deutschland wieder ein traditioneller Windjammer gebaut werden. Die Deutsche Stiftung Sail Training (DSST) hat gestern der Bremer Werft BVT den Auftrag für einen 65 Meter langen Dreimaster erteilt. Der 15 Millionen Euro teure Neubau soll die aus der Bierwerbung bekannte Bark "Alexander von Humboldt" ersetzen. "Der Neubau soll ab 2012 als ,Schiff für die Jugend' junge Menschen mit der traditionellen Seemannschaft vertraut machen", sagte der Sprecher des DSST-Vorstands, Diedrich Rickens.

Die neue "Alex" ähnelt der 1958 in Hamburg gebauten "Gorch Fock" der Deutschen Marine. Teamgeist und das besondere Erlebnis traditioneller Seefahrt sollen weiter im Mittelpunkt stehen, wenn die neue "Alexander von Humboldt" in zwei Jahren in See sticht. Was mit dem alten Schiff geschehen soll, ist noch offen.