Hamburger Solarunternehmen Conergy einigt sich mit Banken

Hamburg. Wichtiger Schritt für die finanziell angeschlagene Solarfirma Conergy: Das Unternehmen einigte sich mit den finanzierenden Banken auf die Verlängerung seiner Kredite bis Ende 2011. Das teilte ein Conergy-Sprecher gestern Abend in Hamburg mit. Damit trage das Bankenkonsortium weiter den Kurs des Unternehmens. Die Einigung ermögliche es der Firma, ihre geplanten Wachstumsziele umzusetzen.

Conergy erwartet bereits im laufenden Jahr, in die operative Gewinnzone zurückzukehren. Laut "Handelsblatt" stand das Unternehmen bei seinen Gläubigern zuletzt mit 262 Millionen Euro in der Kreide. Der deutsche Konzern mit Hauptsitz in Hamburg ist ein weltweiter Systemanbieter für die Gewinnung erneuerbarer Energien, produziert Module, Wechselrichter, Gestellsysteme und Überwachungssysteme für Solarsysteme. Durch Marktturbulenzen und hausgemachte Probleme war Conergy in Schieflage geraten und durchläuft seit einer Beinahe-Pleite im Jahr 2007 einen Sanierungsprozess unter dem früheren Tchibo-Chef Dieter Ammer. Wie Conergy nun mitteilte, wurde Ammer für drei weitere Monate bis Ende Oktober als Vorstandschef bestellt. Das Unternehmen agiert aktuell mit seinen insgesamt 1400 Mitarbeitern weltweit in 16 Ländern.