Täglich muss eine Bäckerei für immer schließen

Bochum. Die Reihen der Bäckereien in Deutschland lichten sich. Jeden Tag schließt irgendwo im Land ein Bäcker seinen Laden, berichtet der Zentralverband des Deutschen Bäckerhandwerks. Derzeit gibt es bundesweit noch rund 14 500 traditionell arbeitende Betriebe. Vor rund 50 Jahren waren es noch 55 000 Bäckereien. Jährlich schrumpfe die Branche um drei Prozent - statistisch seien dies 1,2 Bäckereien, die jeden Tag wegfallen.

Trotz aller Nachwuchssorgen und der ständig wachsenden Konkurrenz von Supermärkten und Discountern habe das Bäckerhandwerk dennoch Zukunft, ist Präsidiumsmitglied und Vorsitzender des Bäckerinnungs-Verbands Westfalen-Lippe, Heribert Kamm, überzeugt. "Das wird zwar noch ein bisschen weiter abschmelzen, aber nicht mehr so drastisch."

Die Ursachen seien vielfältig und lägen zum Beispiel in den veränderten Einkaufs- und Verzehrgewohnheiten der Deutschen. "Was früher das Abendbrot war, ist heute eben vielerorts die gelieferte Pizza oder Fast Food", sagte Kamm. Außerdem hätten viele Betriebe wirtschaftliche Probleme und Nachwuchssorgen.