Chinas Export legt im ersten Halbjahr um 35 Prozent zu

Peking. Die starke Nachfrage nach billigen Waren lässt Chinas Export im ersten Halbjahr 2010 boomen. Von Januar bis Juni stieg der Wert der Ausfuhren im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 35,2 Prozent auf 705,09 Milliarden Dollar, teilte die nationale Zollbehörde mit. Im Juni stiegen die chinesischen Exporte im Jahresvergleich um 43,9 Prozent auf 137,4 Milliarden Dollar. China hatte 2009 Deutschland als "Exportweltmeister" abgelöst.

Die chinesische Notenbank hatte im Juni den Yuan aufgewertet. Vor allem die USA hatten dies immer wieder gefordert. Sie warfen China vor, seine Exporte mit einer unterbewerteten Währung künstlich zu billig zu machen und damit Produkte anderer Länder aus dem Markt zu drängen.