Ölkatastrophe

Jeder Tag kostet BP 100 Millionen Dollar

London. Die Beseitigung der Ölpest im Golf von Mexiko entwickelt sich für BP zum Fass ohne Boden: Der britische Energiekonzern teilte mit, die Kosten hätten sich in den vergangenen drei Tagen auf 300 Millionen Dollar belaufen. Damit sei erstmals die Schwelle von 100 Millionen Dollar pro Tag erreicht worden. Insgesamt brachte BP bislang für die Versuche zur Schließung des Lecks, die Beseitigung von Umweltschäden und Entschädigungszahlungen 2,65 Milliarden Dollar auf. Angaben der russischen Regierung, BP-Chef Tony Hayward wolle zurücktreten, wurden vom Unternehmen dementiert.