Coop schreibt wieder schwarze Zahlen

Kiel. Das Handelsunternehmen Coop ist gestärkt aus dem Krisenjahr 2009 herausgekommen. Die vorwiegend im Lebensmittelhandel tätige Genossenschaft erzielte mit dem operativen Geschäft einen Überschuss von 5,5 Millionen Euro, berichtete Vorstandssprecher Gerd Müller gestern in Kiel. Das operative Ergebnis verbesserte sich von minus 6,9 Millionen Euro im Vorjahr auf plus 6,6 Millionen Euro. "Wir haben den Turnaround geschafft", sagte Vorstandsmitglied Detlef Schmidt.

Das Unternehmen ist mit mehr als 180 Sky-Verbrauchermärkten, Selbstbedienungswarenhäusern (Plaza), Bau- und Gartencentern sowie Restaurants, Fisch- und Backläden vor allem in Norddeutschland stark präsent. Die Zahl der Genossenschaftsmitglieder stieg 2009 um 4000 auf den Höchststand von fast 47 000. Das Geschäftsguthaben wuchs um 14 Millionen auf 68 Millionen Euro. Angesichts der guten Zahlen beschloss die Vertreterversammlung, eine Dividende von vier Prozent auf das eingezahlte Mitgliederkapital auszuschütten.