Ex-Freenet-Chef zu Recht verurteilt

Hamburg. Der frühere Freenet-Chef Eckhard Spoerr und sein Finanzchef wurden zu Recht wegen Insidergeschäften verurteilt, hat der Bundesgerichtshof entschieden. Eine mildere Bestrafung durch eine andere Wirtschaftskammer des Hamburger Landgerichts ist aber möglich. Bisher sollte Spoerr 300 000, der Finanzchef 150 000 Euro zahlen. Auch der Gewinn aus den Aktienverkäufen von je 700 000 Euro soll an den Staat gehen (Az.: 5 StR 224/09).