Einstieg bei Air Berlin

Neuer Job für Ex-Bahnchef Mehdorn

Für den Ruhestand findet er sich viel zu jung: Ex-Bahnchef Hartmut Mehdorn, 67, zieht in den Aufsichtsrat von Deutschlands zweitgrößter Fluglinie Air Berlin ein.

Berlin. Da ist er wieder: Als zukünftiger Aufsichtsrat bei Air Berlin übernimmt Hartmut Mehdorn erstmals seit seinem Ausscheiden bei der Bahn Ende April im Zuge der Datenaffäre wieder einen Job in der Wirtschaft. Mehdorn, der diesen Monat 67 Jahre alt wird, hatte angekündigt, für den Ruhestand sei er noch zu jung.

In Medien wurde bereits spekuliert, er könne den Aufsichtsratsvorsitz bei der Hamburger Hafengesellschaft HHLA übernehmen. Der in Berlin aufgewachsene Manager ist unter anderem auch Aufsichtsrat beim Software-Produzenten SAP.

Air Berlin-Vorstandschef Joachim Hunold erklärte am Donnerstag, Mehdorns Expertise in der Luftfahrt und der Logistikbranche werde dem Unternehmen zugutekommen. Er werde den im Juni ausgeschiedenen Aufsichtsrat Claus Wülfers ersetzen.

Zurück in die Luftfahrt

Der Maschinenbau-Ingenieur Mehdorn war lange in der Luftfahrtindustrie tätig, unter anderem als Manager bei dem Flugzeugbauer Airbus. Anschließend brachte er die Heidelberger Druckmaschinen an die Börse, bevor er im Dezember 1999 zur Bahn wechselte.

Der geplante Börsengang des letzten großen Staats-Unternehmens wurde jedoch im Zuge der Finanzkrise Ende 2008 abgeblasen. Mehdorn musste wegen der massenhaften Überwachung von Mitarbeitern und der Kontrolle von Verbindungen zu Bahn-Kritikern und Journalisten im Frühjahr gehen. (Reuters)