Bode Chemie:

Beiersdorf verkauft Tochter

Der Hamburger Niveahersteller Beiersdorf hat nach Informationen des Abendblatts sein Tochterunternehmen Bode Chemie an das Heidenheimer Unternehmen Paul Hartmann verkauft.

Hamburg ­. Über den Verkaufspreis wurde Stillschweigen vereinbart. Der Vertrag enthält eine langfristige Bestandsgarantie für den Standort Hamburg und den Verzicht auf betriebsbedingte Kündigungen. Bode Chemie wurde 1924 gegründet und ist heute einer der führenden Spezialisten für Desinfektion, Hygiene und Hautschutz in Europa. Mit Sterillium, dem ersten alkoholischen Hände-Desinfektionsmittel, ist das Unternehmen Marktführer in Europa. Bode Chemie beschäftigt rund 280 Mitarbeiter und erzielte 2007 einen Umsatz von etwa 70 Millionen Euro. Hartmann ist vorwiegend in der Wundversorgung tätig, so dass es keine Überschneidungen in der Produktpalette beider Unternehmen gibt. Während die Kunden von Bode vorwiegend Kliniken sind, möchte Hartmann die Produkte des Hamburger Unternehmens auch in Arztpraxen anbieten.

( abendblatt.de )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Wirtschaft