Golf von Aden: Piraten kapern drittes Schiff an einem Tag

Deutsches Schiff vor Somalia entführt

Vor der Küste von Somalia wurde ein deutscher Frachter gekapert. Nach Angaben der Internationalen Seefahrtsbehörde „International Maritime Bureau“ (IMB) in Kuala Lumpur ist der Frachter gegen 11 Uhr in die Hände von Piraten gefallen. Es ist die dritte Schiffs-Entführung im Golf von Aden an einem Tag.

Erst am Mittwoch war vor der somalischen Küste ein malaysischer Tanker gekapert worden. Zuvor seien in derselben Region ein japanischer Tanker und ein iranisches Schiff entführt worden, sagte Noel Choong von der Internationalen Seefahrtsbehörde (IBM). Namen der Schiffe und Details zu den Vorfällen wollte Choong nicht bekanntgeben.

Eine solche Häufung habe es bisher noch nicht gegeben, sagte Choong, der die für Piraterie zuständige Abteilung des IMB leitet. Seit dem 20. Juni wurden sieben Schiffe auf der wichtigen Schifffahrtsstraße entführt worden.

Die Piraten hätten die Besatzungen beschossen, bevor sie ihre Schiffe kaperten. Das IBM habe die US-geführte Marinetruppen in der Golf-Region informiert.

( HA )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Wirtschaft