Zigarettenabsatz an Automaten bricht weg

| Lesedauer: 2 Minuten
Daniela Stürmlinger

Hamburg. Ein Jahr nach der Umrüstung von Zigarettenautomaten auf den Altersnachweis mit EC-Karte ist der Umsatz an den Geräten um 20 bis 30 Prozent eingebrochen auf einen Wert von weniger als vier Milliarden Euro. "Viele Kunden ziehen keine Zigaretten mehr am Automaten, weil sie ihre EC-Karte dazu nicht nutzen wollen", sagte Peter Lind, Geschäftsführer des Bundesverbandes Deutscher Tabakwarengroßhändler und Zigarettenautomaten- Aufsteller, dem Abendblatt.

Die neue Technik sei nicht der einzige Grund für den drastischen Einbruch. "Es gibt mehrere Faktoren. In Folge der steigenden Preise durch mehrere Steuererhöhungen geht bereits seit Jahren der Konsum von versteuerten Zigaretten in Deutschland zurück. Im Gegenzug wächst der Anteil der Einfuhren aus dem Ausland. Das bekommen auch die Automaten-Anbieter zu spüren", so Lind weiter. Nach seinen Angaben gab es im Jahr 2002, als die Welle der Steuererhöhungen startete, noch insgesamt 800 000 Zigarettenautomaten in Deutschland. Im vergangenen Jahr sei die Anzahl auf "spürbar unter 500 000" gesunken.

Die Zahl der verkauften Fabrikzigaretten sank im vergangenen Jahr nach Angaben der "Tabak Zeitung" um vier Prozent auf 89,6 Milliarden Stück. Der Rückgang am Automaten fiel stärker aus, weil "es in Deutschland Vorbehalte gegen die Nutzung von Karten gibt", so Lind. Menschen hätten die von ihm als "völlig unbegründet" bezeichnete Furcht, beim Zigarettenkauf per EC-Karte würden Daten gespeichert, etwa für die Krankenkassen über Raucher. "Zudem können seit Anfang 2007 Menschen ohne ECKarte keine Zigaretten mehr ziehen und auch ausländische Touristen ohne deutsche Karte nicht", sagt Lind. Profiteure des Niedergangs der Automaten sind nach Expertenmeinung der Facheinzelhandel, also Tabakläden, und die Tankstellen. Anzeichen, dass sich die Lage für seine Branche normalisieren wird, kann Lind nicht erkennen. "Der Konsolidierungsprozess bei unseren Betrieben wird weiter gehen, die Zahl der Zigarettenautomaten wird auf unter 400 000 sinken."

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Wirtschaft