Bankenaffäre

BayernLB verlangt Schadenersatz von Kärnten

München. Die BayernLB beharrt nach dem Debakel um den Kauf der Kärntner Hypo Group Alpe Adria (HGAA) auf der Zahlung von milliardenschweren Schadenersatz von dem österreichischen Bundesland. Laut "Süddeutscher Zeitung" erhebt die Landesbank in einem Brief an die Kärntner Regierung erneut schwere Vorwürfe gegen das Land und bekräftigt ihre Ansprüche. "Wir werden den ganzen Betrag geltend machen", zitiert die Zeitung einen nicht namentlich genannten Minister der bayerischen Regierung. Es geht um 3,7 Milliarden Euro.