Anheuser-Busch InBev

Brauereikonzern büßt Gewinn ein

Löwen. Die weltgrößte Brauereigruppe Anheuser-Busch InBev litt im ersten Quartal unter stagnierenden Bierverkäufen. Unterm Strich blieben dem Hersteller von Marken wie Beck's, Diebels und der US-amerikanischen Budweiser-Variante 475 Millionen Dollar, 34 Prozent weniger als im Vorjahr. Der Umsatz legte um 1,9 Prozent auf 8,33 Milliarden Dollar zu. In den USA sank der Bierabsatz um 6,8 Prozent, in Russland wurden mengenmäßig 14,4 Prozent weniger verkauft, in Europa fiel der Absatz um 1,2 Prozent.