Windsor. Die Frau des britischen Thronfolgers Prinz William hat in einem Podcast ein bisschen aus dem Nähkästchen geplaudert. Sie liebt es demnach zu schwimmen - wenn die Temperatur für sie stimmt.

Prinzessin Kate schwimmt eigenen Angaben zufolge gern in kaltem Wasser. Das sagte die 41-Jährige in einer am Wochenende veröffentlichten Podcast-Folge. „Kaltwasserschwimmen - je kälter, desto besser. Ich liebe es total“, sagte die Frau des britischen Thronfolgers Prinz William (41). Das gehe sogar so weit, dass ihr Mann sage: „Du bist verrückt und es ist dunkel und es regnet“, sagte Kate im Podcast „The Good, The Bad, And The Rugby“.

Kate hatte sich gemeinsam mit William sowie dessen Tante, Prinzessin Anne (73), anlässlich der Rugby-Weltmeisterschaft, die derzeit in Frankreich stattfindet, interviewen lassen. Der Podcast wird von Annes Schwiegersohn Mike Tindall moderiert, einem früheren englischen Rugby-Nationalspieler. Der 44-Jährige ist mit Annes Tochter Zara Tindall verheiratet.

Podcast auf Youtube

Mike Tindall, der auch schon in der britischen Version vom Dschungelcamp als Teilnehmer dabei war, ist immer wieder für Indiskretionen gut. So sagte er in der Folge, dass er Kate auch schon beim Spielen des Trinkspiels Beer Pong gesehen haben will - wobei sie „super-kompetitiv“ gewesen sein soll. Bei dem Spiel werden Tischtennisbälle in mit Bier gefüllte Plastikbecher geworfen, die von der gegnerischen Seite ausgetrunken werden müssen. Kate entgegnete die Äußerung mit einem nervösen Lachen.