Pandemie

Moderna entwickelt Kombi-Impfstoff gegen Corona und Grippe

Mit einer Spritze geschützt gegen Covid-19 und die Grippe, das verspricht die US-Firma Moderna. SPD-Experte Lauterbach ist begeistert.

Berlin. Der US-Pharmahersteller Moderna arbeitet an einem Auffrischungs-Impfstoff, der mit einer Dosis gegen das Coronavirus Sars-CoV-2, das Grippevirus und das Erkältungsvirus RSV wirken soll. Eine erste Studien an Mäusen hätte für alle drei Erreger eine deutliche Immunreaktion auf den mRNA-Wirkstoff gezeigt, teilte das Unternehmen mit.

Der Impfstoff kombiniert laut Moderna-Chef Stephane Bancel "einen Booster gegen Covid-19 und einen Booster gegen Grippe". SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach schrieb dazu auf Twitter: "Das wäre ein großer Durchbruch, zeigt das volle Potential der mRNA-Impfstoffe". Wann das Medikament zur Verfügung stehen könnte, ist unklar.

mRNA gegen Corona und Grippe: So funktioniert der Impfstoff

Die Abkürzung mRNA steht steht für messenger-Ribonukleinsäure oder Boten-RNA. Die Technik kommt aus der Krebsforschung und liegt den in Deutschland schon zugelassenen Corona-Impfstoffen von Moderna und Biontech/Pfizer zugrunde.

Die m-RNA transportiert eine künstliche Erbinformation vom Spikeprotein des Virus in menschliche Zellen. Dort wird das Protein dann hergestellt und löst die gewünschte Immunreaktion aus. Vektorimpfstoffe wie die von Astrazeneca und Johnson&Johnson nutzen für den Transport der Erbinformation in die Zelle ein harmloses Adenovirus.

Nochmal anders funktioniert der Corona-Impfstoff, für den der US-Hersteller Novavax noch in diesem Jahr Antrag auf Zulassung in der EU stellen will. Der Impfstoff NVX-CoV2373 enthält im Labor produzierte Spikeproteine des Virus, die im Körper unmittelbar eine Immunreaktion auslösen.

Der Körper muss diese Eiweiße also nicht selbst herstellen und braucht deshalb auch keine künstliche Erbinformation. Für seine Grippeimpfstoffe wendet Novavax die Technik schon länger an. (küp)