Trauer

Harry Hains ist tot: „American Horror“-Star wurde nur 27

Harry Hains war bekannt für seinen Auftritt in der Serie „American Horror Story“.

Harry Hains war bekannt für seinen Auftritt in der Serie „American Horror Story“.

Foto: Screenshot Instagram / @harryhains

Trauer um „American Horror Story“-Star Harry Hains: Der Schauspieler ist plötzlich gestorben. Seine Mutter nennt auf Instagram Details.

Las Vegas. Die Botschaft, die Harry Hains zum neuen Jahr in die Welt hinausschickte, klang hoffnungsvoll: „Auf 2020! Die neue Ära hat begonnen – also lasst uns alle nur nach vorne schauen und dabei so da sein, dass wir jeden Moment dieses wundervollen Neubeginns genießen.“ Und in Großbuchstaben ergänzte er: „So viel Liebe und Dankbarkeit für mein ganzes Leben“. Eine Woche später ist Harry Hains tot.

Der Schauspieler, bekannt vor allem durch seinen Auftritt in der fünften Staffel der beliebten Serie „American Horror Story“, sei am Dienstag im Alter von erst 27 Jahren unerwartet gestorben. Das teilte seine Mutter Jane Badler, ebenfalls Schauspielerin, auf Instagram mit.

Harry Hains ist tot: Er litt an psychischen Erkrankungen

„Sein brillanter Funken leuchtete für eine zu kurze Zeit“, schreibt die 66-Jährige. „Die Welt lag ihm zu Füßen. Doch leider kämpfte er mit psychischen Erkrankungen und Süchten.“ Sie werde Harry jeden Tag ihres Lebens vermissen. Eine genaue Todesursache nannte Badler nicht.

Neben „American Horror Story“ wirkte Hains zudem im US-Thriller „The Surface“ (2015) und der US-Mysteryserie „The OA“ (2016) mit. Er startete seine Karriere zunächst als Model, bevor er Fuß im Schauspiel-Business fasste. 2019 identifizierte sich Hains als geschlechtsneutral.

Die Reaktionen unter dem Instagram-Post von Badler reichen von Trauer bis Entsetzen. Besonders persönlich ist die Nachricht eines Freundes von Hains: „Er war immer für mich da und brachte immer Licht in mein Leben. Alle Erinnerungen, die ich von ihm habe, bringen mich zum lachen. (...) Er war ein Star, der jeden Raum erleuchten ließ.“

(cho)

  • Anmerkung der Redaktion: Wenn Sie selbst unter Stimmungsschwankungen, Depressionen oder Selbstmordgedanken leiden oder Sie jemanden kennen, der daran leidet, können Sie sich bei der Telefonseelsorge helfen lassen. Sie erreichen sie telefonisch unter 0800/111-0-111 und 0800/111-0-222 oder im Internet auf www.telefonseelsorge.de. Die Beratung ist anonym und kostenfrei, Anrufe werden nicht auf der Telefonrechnung vermerkt.