"Wer wird Millionär?"

Günther Jauch wird in der eigenen Sendung reingelegt!

Günther Jauch wurde am Montag bei "Wer wird Millionär?" in den April geschickt

Günther Jauch wurde am Montag bei "Wer wird Millionär?" in den April geschickt

Foto: imago stock & people / imago/Stefan Zeitz

Bei "Wer wird Millionär?" wurde Moderator Günther Jauch von der eigenen Redaktion in den April geschickt - auch der Kandidat war mit an Bord.

Auch ein Günther Jauch ist am 1. April nicht vor Scherzen gefeit: Seine Kollegen von "Wer wird Millionär?" haben den 62-jährigen Moderator mit einem Aprilscherz ordentlich aufs Glatteis geführt. Mit an Bord: Luigi Tassone, Student, Pizzabäcker und erster Kandidat. Und als solcher beantwortet er auch relativ entspannt die ersten Fragen - bis folgende Frage für 500 Euro auf dem WWM-Schirm auftaucht:

  • Für 500 Euro: "Wen soll ein rund 70 km langer Zaun, den Dänemark entlang der Grenze zu Deutschland errichtet, an der 'Einreise' hindern?"
  • A: Wilddiebe
  • B: Wildcamper
  • C: Wildschweine
  • D: Wildpinkler

Luigi Tassone beantwortet die Frage (C übrigens, falls jemand unsicher sein sollte) - und Günther Jauch versteht die Welt nicht mehr: Goldregen flattert vom Dach, die bekannte "Millionärs-Musik" wird eingespielt, Kandidat Tassone erkundigt sich nach seiner Million. Und Günther Jauch? Der schüttelt verwirrt den Kopf. "Keine Ahnung. Keine Ahnung", sagt der sonst nie um eine Antwort verlegene Moderator, fängt sich dann aber schnell: "Super Nummer. Das ist toll. Toll, dass wir soviel für die Integration tun, für Menschen mit Migrationshintergrund. Aber, dass denen bei 500 Euro schon die Million ... also das geht zu weit!", stellt Jauch grinsend fest.

Günther Jauch mit Aprilscherz kalt erwischt

Und scheint allmählich dahinter zu kommen: "Es gibt einen Menschen, der hat nichts anderes zu tun, als auf den Knopf zu drücken, wenn mal einer die Million gewinnt. Ob der jetzt mit dem Kopf darauf gefallen ist, oder seiner Entlassung zuvorkommen wollte..." Dann endlich hatte die "Wer wird Millionär?"-Redaktion ein Herz mit ihrem sympathischen Moderator - mit erneuter Fanfare erschienen die Worte "April, April" auf dem großen Bildschirm.

Alle waren in den Aprilscherz eingeweiht - auch Luigi Tassone, der mit immerhin 8000 Euro nach Hause gehen konnte. Günther Jauch dürfte der Scherz wirklich kalt erwischt haben: Da die Sendungen Wochen vorher aufgezeichnet werden, dürfte der Moderator nicht wirklich mit einem Aprilscherz gerechnet haben - auch wenn er selbst zu Beginn der Sendung an das spezielle Datum erinnerte.