Gewalttat

Mann spritzt Ehefrau bei Streit Batteriesäure ins Auge

Polizeieinsatz (Symbolbild).

Polizeieinsatz (Symbolbild).

Foto: Friso Gentsch / dpa

Ein besonders brutaler Übergriff: Ein Mann hat seiner Frau Batteriesäure ins Auge gespritzt. Zuvor hatte er sie mit dem Messer bedroht.

Berlin.  Ein Mann hat seiner Ehefrau Batteriesäure ins Auge gespritzt, Anlass für die brutale Tat soll ein Streit gewesen sein. Der Mann wurde festgenommen. Die 34-jährige liegt in einem Berliner Krankenhaus. Ärzte würden noch um ihr Augenlicht kämpfen, sagte ein Polizeisprecher am Sonntagmorgen. In der Wohnung des Paares befanden sich während der Tat auch die beiden 9 und 14 Jahre alten Kinder. Sie wurden danach von der Polizei zu Bekannten gebracht.

In der Nacht auf Samstag soll es zum Streit zwischen dem Paar gekommen sein. Gegen 3 Uhr soll der 39-jährige Mann seine Frau im Badezimmer mit einem Messer bedroht haben. Anschließend soll er sie nach ihrer Aussage am Hinterkopf gepackt und ihr dann die Batteriesäure ins linke Auge gespritzt haben. Die Frau riss sich los und flüchtete in ein anderes Zimmer. Dort benachrichtigte sie die Polizei.

82 Prozent der Opfer häuslicher Gewalt sind Frauen

Jede vierte Frau erlebt mindestens einmal in ihrem Leben körperliche oder sexuelle Gewalt innerhalb einer Partnerschaft, zu 82 Prozent sind die Opfer von häuslicher weiblich. Die Zahlen entstammen der Polizeilichen Kriminalstatistik.

(dpa/aba)